Bewerbungen um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden können ab sofort wieder eingereicht werden.

|   Aktuelles

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden zeichnet Vorreiter der kommunalen Nachhaltigkeit aus. Prämiert werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und in den wichtigen Themenfeldern der Verwaltung erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert haben. Bei der Vergabe werden auch finanzschwache Bewerber berücksichtigt, die trotz eingeschränkter Möglichkeiten nachhaltig agieren.

Die zugrunde liegende Methodik wird kontinuierlich weiterentwickelt, um Fortschritte im Feld der kommunalen Nachhaltigkeit, praktische Erfahrungen und Feedback der Teilnehmer zu berücksichtigen. In 2016 wurde der Fragebogen umfassend überarbeitet, um den Bearbeitungsaufwand deutlich zu reduzieren. Wesentliche methodische Neuerung war die Einführung einer zweiten Wettbewerbsphase für das Spitzenfeld der Städte und Gemeinden in jeder Kategorie. Diese Vorgehensweise hat sich bewährt und wird auch im diesjährigen Wettbewerb fortgeführt bzw. um die Kommunikation der interviewten Städte und Gemeinden (Nominierte) erweitert.

Der Preis ist mit über € 100.000,- dotiert.

Die erfolgreichste Groß-, Mittel- und Kleinstadt bzw. Gemeinde erhält von der Allianz Umweltstiftung jeweils € 35.000,- für nachhaltige Projekte. Die Summe wird zweckgebunden für ein konkretes, neu konzipiertes Nachhaltigkeitsprojekt in der entsprechenden Stadt oder Gemeinde bzw. als Kapital des Preisträgers im Rahmen der Beantragung von Fördermitteln für ein solches Nachhaltigkeitsprojekt zur Verfügung gestellt. Die Auszahlung erfolgt nach Abstimmung der Projektdetails unmittelbar durch die Allianz Umweltstiftung.

Die gemeinnützige Allianz Umweltstiftung – im Jahr 1990 von der Allianz AG (heute SE) mit einem Stiftungskapital von 100 Millionen DM gegründet – fördert vor allem Projekte, die nicht nur Natur und
Umwelt im Blick haben, sondern die Menschen und ihre Bedürfnisse einbeziehen und auf eine nachhaltige Verbesserung der Umwelt abzielen. Die von der Stiftung geförderten Projekte sollen Umweltaspekte mit sozialen, kulturellen und bildungsbezogenen Anliegen verknüpfen.

www.umweltstiftung.allianz.de

Die Jury entscheidet.

Die Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, wählt Top 3 und Sieger des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für Städte und Gemeinden aus. Dieses Gremium – jährlich berufen durch das Kuratorium der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis – repräsentiert die relevanten Stakeholdergruppen und bringt Erfahrungen und Perspektiven aus Kommunen, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik in den Entscheidungsprozess ein.

Nutzen Sie den Wettbewerb!

Schon die Wettbewerbsteilnahme kann wertvolle Erkenntnisse bringen. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten kostenfreie Kongresskarten. Die nominierten Kommunen sind Ehrengäste der Preisverleihung und können Erfolge breit nach innen und außen kommunizieren. Die Sieger erhalten ein Preisgeld von € 35.000,- und die „Preiskugel“.

Alles Wissenswerte auf einen Blick.

Gesucht: Deutschlands nachhaltigste Städte und Gemeinden (klein, mittel, groß)

Wettbewerb:1. März 2017 bis 26. Mai 2017 (Wettbewerbsphase I), 10. Juli 2017 bis 25. August 2017 (Wettbewerbsphase II)

Wettbewerbsphase I: Online-basierter Fragebogen

Wettbewerbsphase II: Vertiefende Interviews mit den Nominierten der Städte und Gemeinden jeder Kategorie

Preisverleihung: 8. Dezember 2017

Dotierung: jeweils mit € 35.000,- durch die Allianz Umweltstiftung

Teilnahmegebühr: keine

Mehr Informationen finden Sie auf www.nachhaltigkeitspreis.de.