Gemeinsam sind wir klimaresilient – Wie Beteiligung in Städten und Regionen gelingt

|   Termin

Um Städte und Regionen klimaresilient und nachhaltig zu gestalten, müssen viele Akteure aktiv werden. Beteiligungsprozesse ermöglichen es, ein Bewusstsein für die Folgen des Klimawandels vor Ort zu schaffen sowie gesellschaftliche Ziele für eine klimaresiliente Stadt oder Region auszuhandeln und die Lösung möglicher Konflikte anzugehen.

Wenn sich die Beteiligung auf die konkrete Lebenswelt der Beteiligten bezieht und Entscheidungsspielräume beinhaltet, können gemeinsam kreative und nachhaltige Lösungen im Umgang mit Klimafolgen erarbeitet werden. Beteiligungsprozesse sind daher neben rechtlichen und ökonomischen Instrumenten ein wichtiger Bestandteil des Instrumentenmixes der Klimaanpassung in Deutschland.

Ziel des Dialogs ist es, praxiserfahrene Akteure in einen Austausch über Beteiligung zur Klimaanpassung zu bringen. In verschiedenen Städten und Regionen wurden bereits umfangreiche Beteiligungsprozesse zur Klimaanpassung durchgeführt. Solche Praxisbeispiele werden in parallelen Workshops vorgestellt und diskutiert, um Erfolgsfaktoren für gelingende Beteiligung abzuleiten und zu lernen, wie Herausforderungen von Beteiligung angegangen werden können. Dabei sollen Ansätze für Kommunen, aber auch für Bund und Länder herausgearbeitet werden.

Der Dialog bietet ein Forum für intensiven Austausch und wechselseitiges Lernen für 100 Teilnehmende. Die Anmeldung wird im Mai freigeschaltet. 

Termin: 27.-28. Juni 2017 im Umweltbundesamt Dessau-Roßlau

Veranstalter: Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt

Zielgruppen:    

  • Kommunale und regionale Träger von Planungs- und Umsetzungsprozessen zur Klimaanpassung
  • Akteure aus Bund, Ländern und Kommunen mit Erfahrungen in Beteiligungsprozessen im Themenbereich Klimawandel und Nachhaltigkeit
  • Organisierte Zivilgesellschaft (Verbände, Vereine, Bürgerinitiativen)
  • Beratende Dienstleister für Beteiligungsverfahren
  • Fachleute und Wissenschaftler/innen mit Expertise zum Thema Beteiligung

Der nationale Dialog wird vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag des Kompetenzzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt organisiert.  

Kontakt für Rückfragen:

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Dr. Esther Hoffmann
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel. +49–30–884594-0
Fax +49–30–8825439
kommunikation@ioew.de
www.ioew.de

Umweltbundesamt, Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass)
Sebastian Ebert
Wörlitzer Platz 1
D-06844 Dessau
Tel. +49–340–2103–3122
Fax. +49–340–2104–3122
sebastian.ebert@uba.de
www.anpassung.net