Nikolaus Huhn

Meine Motivation

Mit dem Begriff Nachhaltigkeit nehmen wir ein ziemlich anspruchsvolles Wort in den Mund, das immer wieder Gefahr läuft, zum kitschigen Accessoire grünlicher Sonntagsreden zu verkommen. Nach erstem Zögern ist es mein Anliegen, im Rahmen des Beirates für Nachhaltige Entwicklung den Kerngehalt dieses Wortes freizulegen und zu ermitteln, welche Vorgänge in Thüringen nachhaltig sind und welche auch nicht. Möge da etwas übrig bleiben. Sie meinen, das Brennholz im Bildhintergrund sei nachhaltig? Bewahre! Wenn ganz Thüringen seinen derzeitigen Heizenergiebedarf so ökologisch aus dem  Wald holt wie ich: Dann Gnade dem Thüringer Wald. Wohl oder übel wird der Beirat  mit Komparativen wie 'nachhaltiger' und 'weniger nachhaltig' hantieren müssen.  Ich werde mich dafür einsetzen, dass eine Art 'nachhaltiger Aufsichtsrat' das Handeln  der Landesregierung und anderer Akteure in Thüringen kritisch beobachtet und begleitet.  Im Interesse Nachgeborener wird er auch mal einen Bremsklotz auf die Schienen des  irrlichternden Schnellzugs des 'Nachhaltigen Wachstums' auflegen. Dieser 'nachhaltige  Aufsichtsrat' sollte für Zeiträume berufen werden, die weit über eine Legislatur hinausgehen,  um die strukturelle Kurzatmigkeit gewählter und abwählbarer Regierungen durch einen  institutionalisierten Weitblick komplementär zu ergänzen. 

Biographische Informationen